Münch Naturheilkunde - Praxis für natürliche Regenerations- und Heilverfahren in Neufahrn und München

Münch Naturheilkunde

Atemtherapie / Kapnometrie

Atmen bedeutet Leben. Über die Atmung ist unser Körperinneres mit der Außenwelt verbunden. Bei den meisten Menschen kommt jedoch eine normale, gesunde Atmung, die wir für eine ausreichende Sauerstoffversorgung brauchen, viel zu kurz.

Aufgrund falscher Körperhaltung, langen Sitzens, Stress und Anspannung ist die Atmung meist zu flach, oberflächlich und zu schnell. Der daraus folgende Sauerstoffmangel kann langfristig die Bildung von ausreichend roten Blutkörperchen und die Versorgung mit Eisen reduzieren.

Hieraus können gesundheitliche Störungen und funktionelle Atemeinschränkungen entstehen. Durch Gabe von Sauerstoff, manueller Therapie und vor allem durch Atemübung kann die Atemfunktion unterstützt werden.

Ebenso bedeutend, ist das was wir beim Ausatmen ausscheiden, das CO2 (Kohlendioxyd). Hyperventilation, das zu rasche Atmen oft durch Angstzustände, in engen Räumen oder im Hochgebirge kann den Säure-Basenhaushalt empfindlich stören und Krampfanfälle auslösen. Notfallkurse empfehlen eine Tüte vor das Gesicht zu halten um weniger CO2 abzuatmen!

Atemübung für zu Hause

Wir empfehlen Patienten, die bei uns eine Kapnometrie, eine Untersuchung mit dem Kapnotrainer hatten oder sonst eine Einschränkung optimaler Atemfunktion haben, folgende Übung 3 x täglich für 2 Minuten. Je nach Schweregrad der Problematik, kann es sinnvoll sein die Übung anfangs jede Stunde für 3-5 Minuten zu wiederholen um einen raschen Trainingseffekt zu erreichen Einatmen, wenn der Ball sich nach oben bewegt – kurz anhalten, ausatmen, wenn der Ball sich nach unten bewegt – etwas länger anhalten, einatmen und so weiter.

Sie werden staunen wie wohltuend und effektiv diese Übung ist!

Empfehlung: Schalten Sie den Ton ab, da die vielen Erklärungen für Ihre Übung mehr behindern als nützen (Denken abschalten!).

Erst wenn Sie auf das Videobild klicken, werden die Dienste von Youtube/Google aktiviert. Es wurden also noch keine Daten an die Server von Google/Youtube übertragen. Wie wir den Schutz Ihrer Daten ernst nehmen, lesen Sie bitte hier.

 
Zum Seitenanfang