Münch Naturheilkunde - Praxis für natürliche Regenerations- und Heilverfahren in Neufahrn und München

Münch Naturheilkunde

Cholesterin – gut oder böse?

Wurden Sie von ihrem Arzt auf „zu hohe Cholesterinwerte“ hingewiesen? Was heißt das und was sollen Sie tun?

Dank umfangreicher Medienarbeit wurde „hohes Cholesterin“ zu etwas stilisiert, wovor nun viele Menschen Angst haben. Hohe Cholesterinwerte werden mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Schlaganfälle, Arteriosklerose und dergleichen in Verbindung gebracht. Diese These ist aber mittlerweile sehr umstritten.

Die „Grenzwerte“ für Cholesterin wurden von 250 mg/dl stetig weiter gesenkt und liegen derzeit offiziell bei einem Wert von 200 mg/dl, den die meisten zwangsläufig überschreiten, denn der Durchschnitt in der Bevölkerung liegt bei ca. 236 mg/dl. Dabei gibt es auch alters- und geschlechtsbedingte Abweichungen. Wir möchten Ihnen Informationen an die Hand geben, die Ihnen Entscheidungen zu diesem Thema erleichtern sollen.

Cholesterin ist ein lebenswichtiger Bestandteil der Zellmembran und Grundstoff für die Sexualhormone, sowie für die Hormone der Nebenniere: Cortisol und Aldosteron. Diese „Stresshormone“ werden z.B. für körperliche Aktivität benötigt. Deswegen ist es oft so, dass gerade sportliche, normalgewichtige Menschen einen leicht erhöhten Cholesterinwert haben, welcher in ihrer individuellen Konstitution liegt und keinen Anlass für medikamentöse Eingriffe darstellt.

Cholesterin ist Grundsubstanz für Gallensäure, mit deren Hilfe wir Nahrungsfette verdauen – ein nicht weg zu denkender Stoff.

Cholesterin wird vom Körper zu 90% selbst hergestellt. Nur 10% werden über die Nahrung aufgenommen, daher führt der Versuch, über die Nahrungsaufnahme eine Cholesterinsenkung vorzunehmen, nur zu bedingtem Erfolg. Hierbei sei darauf hingewiesen, dass vielbeworbene Diät-Lebensmittel zur Cholesterinsenkung – wie Margarine – mit Vorsicht zu genießen sind.

Bild von Brot und Käse

Blutfettsenkung um jeden Preis ist oft nicht nötig oder sogar kritisch, Margarinen enthalten oft gehärtete Fette und so genannte „Transfette“ – diese lagern sich u.a. in den Gefäßen ab, da sie für den Körper nicht verdaulich sind.

Fazit: Tun Sie sich etwas Gutes, indem Sie Margarine vermeiden, reichlich kalt gepresste Öle und in Maßen die gute alte Butter verwenden.

Der Körper resorbiert einen Teil der Gallensäuren und damit auch Teile von Cholesterin aus dem Darm zurück für die Wiederaufbereitung in der Leber. Das dennoch zu hohe Cholesterin, lässt sich effektiv mit natürlichen Mitteln senken. Pektin in Äpfeln oder der tägliche Verzehr von Ballast-/Faserstoffen bringt Cholesterin zur Ausscheidung und Sie reduzieren damit die Menge, die der Körper wieder vom Darm aufnimmt.

Bild von einem Korb mit frischen Äpfeln

Die von Ärzten oft sehr schnell verordneten chemischen Cholesterinsenker (Statine) haben zahlreiche, zum Teil schwere Nebenwirkungen und belasten die Leber. Es lohnt sich daher, zuerst natürliche „Hausmittel“ zu verwenden. Wenn Sie danach tatsächlich Cholesterinsenker brauchen, gibt es hervorragend bewährte Naturmittel.

Zur Beurteilung, ob im Blut gemessene Cholesterinwerte einen Risikofaktor für Sie darstellen oder nicht, ist fachliche Kompetenz nötig. Denn dazu müssen weitere Blutwerte gemessen und beurteilt

werden. Wichtig hierbei ist das Verhältnis zwischen dem so genannten „bösen“ LDL- und dem „guten“ HDL-Cholesterin. Was genau ist das? Beides sind Eiweißmoleküle, die Cholesterin transportieren. HDL transportiert überschüssiges Cholesterin aus dem Gewebe zurück zur Leber, wo es wieder zur Bildung von Gallensäuren verwendet wird. LDL hingegen transportiert es von der Leber zu den Geweben, wo es für den Einbau in die Zellen verwendet wird. Ist das Verhältnis LDL zu HDL kleiner als 3, ist also das LDL maximal 3mal so hoch wie das HDL, dann liegt ein ausgewogenes Verhältnis vor.

Also keine Angst vor guten Fetten in hochwertigen Ölen und Fischen. Damit können Sie hervorragend Ihrer Gesundheit dienen. Durch Umstellung auf einen Ihnen gemäße ausgewogene Ernährung können Sie Ihren Fettstoffwechsel unterstützen und damit Blutfettwerte normalisieren.

Wir haben gute Erfahrungen mit dem Metabolic Balance Stoffwechselprogramm gemacht.

Download Gesundheitsbrief als PDF

 

Bei Fragen zu diesem Thema oder anderen gesundheitlichen Anliegen sind wir gerne für Sie da.

Ihr Münch Naturheilkunde Team

Zum Seitenanfang