Münch Naturheilkunde - Praxis für natürliche Regenerations- und Heilverfahren in Neufahrn und München

Münch Naturheilkunde

Lymph- und Blutstau im Körper?
Lymphe / Durchblutung / Mikrozirkulation

Wie kommt es dazu und was können die Auswirkungen sein?

Ein zentraler Begriff ist dabei die Mikrozirkulation. Hier ist der geregelte Blutfluss in den kleinsten Blutgefäßen gemeint, den Kapillaren. Während Arterien und Venen so dichte Gefäßwände haben, dass weder Blut noch dessen Inhaltsstoffe nach außen treten können, sind die Kapillaren durchlässig. Hier entweichen Flüssigkeit und auch Nährstoffe ins Gewebe. Umgekehrt werden auch wieder Stoffwechselendprodukte aufgenommen und abtransportiert.

Kapillaren befinden sich in allen Organen und Geweben des Körpers. Die hier austretenden Stoffe umschwemmen praktisch alle Körperzellen und versorgen diese so mit Nährstoffen und Sauerstoff. Auf gleichem Wege geben die Körperzellen ihre Endprodukte und Toxine an die Kapillaren wieder ab. Der geregelte und gleichmäßige Ablauf dieser Prozesse ist essentiell wichtig, denn er erhält die Zellen und deren Funktionen. Ohne sie würden der Stoffwechsel und damit die Versorgung unseres Körpers zusammenbrechen.

Daher ist es nachvollziehbar, dass der Blutfluss in den Kapillaren aufrechterhalten, also tatsächlich „im Fluss“ sein muss. Zudem ist jede Körperzelle von Bindegewebe umgeben. Dieses stellt eine Art Transitstrecke dar, welche auf dem Weg zur Zelle passiert werden muss. Hier werden oft Schlacken, Säuren, Toxine usw. abgelagert, wodurch das ungehinderte Fließen von Blut und Nährstoffen nach und nach beeinträchtigt wird. Die Zirkulation verschlechtert sich.

Gleiches gilt im Übrigen nicht nur für die Blut-, sondern auch für die Lymphzirkulation, siehe auch Gesundheitsbrief Nr. 4 „Lymphsystem“. Die Lymphe sind neben dem Blutkreislauf das wichtigste Transport- und Fließsystem und macht obendrein einen wichtigen Teil unseres Immunsystems aus. Mit der Lymphe werden u. a. Nahrungsfette, Wasser, Schlacken und Toxine abtransportiert. Geschieht dies nicht regelrecht, kommt es zu einem Rückstau, der meist mit Wassereinlagerungen (Ödemen) einhergeht und der ebenfalls zu Ablagerungen von transportpflichtigen Substanzen führt.

Bild von Plasmazellen im Blut

Wie macht sich eine beeinträchtigte Mikrozirkulation bemerkbar?

Hier sind die unterschiedlichsten Symptome denkbar, je nachdem wo sich dieser Effekt am stärksten manifestiert hat. Es kann z.B. zu Verdauungsproblemen kommen, wenn die Fließsysteme im Magen-Darm-Bereich nicht optimal funktionieren. Tinnitus bzw. Hörsturz können auf eine eingeschränkte Versorgung der kleinsten Gefäße des Ohres hindeuten, Sehprobleme oder Makuladegeneration auf eine Minderdurchblutung der Kapillaren im Augenbereich. Unklare Schmerzzustände und Verspannungen können wiederum Hinweise für Ablagerungen von Säuren, Toxinen und Schlacken im Bindegewebe oder auch in Gelenken sein, denn auch der Gelenkstoffwechsel ist von einer guten Mikrozirkulation abhängig.

Was können Sie bei auftretenden Beschwerden tun?

Entsprechend der individuellen Symptomatik hat sich in der Naturheilkunde z.B. die Magnetfeldanwendung als ausgesprochen einfache, angenehme und wirksame Methode etabliert. Das Magnetfeld entspannt die Gefäßmuskulatur, verbessert die Fließeigenschaften von Blut und Lymphe und wirkt ausgleichend auf das Nervensystem. Denn auch ständige Anspannung sorgt für Gefäßverengung und damit eine verschlechterte Durchblutung.

Des weiteren haben sich Anwendungen mit Ozon-Sauerstoff als effektiv durchblutungsfördernd erwiesen. Ebenso verschiedene homöopathische Mittel, die die Durchblutung bestimmter Gefäßbereiche, die Entspannung der Gefäßmuskulatur oder die Fließeigenschaften von Blut und Lymphe fördern. Auch wertvolle Nahrungsergänzungsmittel, die die Innenwände der Gefäße glätten, unterstützen einen ungehinderten Blutfluß. Abgestimmt auf die individuelle Situation eines Patienten können die verschiedenen Methoden auch sinnvoll miteinander kombiniert werden.

Lesen Sie hierzu auch unsere Gesundheitsbriefe

Download Gesundheitsbrief als PDF

 

Bei Fragen zu diesem Thema oder anderen gesundheitlichen Anliegen sind wir gerne für Sie da.

Ihr Münch Naturheilkunde Team

Zum Seitenanfang