& Symptome' href='https://www.muench-naturheilkunde.de/naturheilpraxis-blog/der-saeure-basen-haushalt-uebersicht-lebensmittel-stoerungen-symptome/' />
Münch Naturheilkunde - Praxis für natürliche Regenerations- und Heilverfahren in Neufahrn und München

Münch Naturheilkunde

Schlaue & nützliche Tipps für Ihre Gesundheit

Hier haben wir ein paar, wir wir finden, nützliche und effektive Tipps für Sie zusammengestellt.

Wir hoffen, Sie können den einen oder andern davon anwenden.

Aufbewahrung Ihrer Behandlungs-Historie

Sammeln Sie alle Befunde und Arztbriefe in einem Ordner (auf dem Computer) für sich und für Ihre Familie. Die Aufbewahrungspflicht endet bei Arztpraxen nach 10 Jahren. Es gibt keine Garantie, dass sie dann noch an ihre Krankenunterlagen kommen.

Notieren Sie sich verordnete Medikamente, noch besser heben Sie sich den Beipackzettel und eine Tablette bzw. Dosis davon auf. Es kann sein, dass dies später für eine Ausleitungs- oder Entgiftungstherapie wichtig wird, vor allem dann, wenn unerwünschte Nebenwirkungen aufgetreten sind.

Erste Hilfe für unterwegs

Haben Sie die wichtigsten homöopathischen Mittel in einem kleinen Etui, z.B. am Schlüsselanhänger bei sich, z. B. Arnika (bei jeder Verletzung), Apis (bei Wespenstichen) und Nux Vomica (bei Übelkeit). Besorgen Sie sich ein kleines Nachschlagewerk und die dazu gehörigen Mittel. Die Kurzversion der von uns empfohlenen Mittel für Hausapotheken können Sie sich hier kostenfrei herunterladen.

Heilpraktiker Zusatzversicherung

Vorsorge mit einer Heilpraktiker-Zusatzversicherung sollten sie nicht erst treffen, wenn Sie krank sind. Eine Unfallversicherung schließen Sie ja auch nicht beim Unfall ab. Der Erstattungsbetrag sollte mindestens 80 % von 1000,- € pro Jahr sein, damit sich der Aufwand lohnt.

Regeneration bei Erschöpfung

Bei Erschöpfung empfehlen wir Ihnen „Medienfasten“: 2 Wochen ohne Zeitung, Nachrichten und Fernsehen. Stattdessen ein gutes Buch, Musik und Bewegung an der frischen Luft – zum Einschlafen ein Entspannungsbad. Das können Sie auch vorher schon einmal üben, dann kommt es gar nicht erst soweit.

Heilmittel im Haushalt

Viele Heilmittel haben Sie ohnehin in der Küche:

  • Kümmel bei Blähungen und Krämpfen: 1Teel. Kümmel in 1/2 l Wasser 5 Minuten kochen. Den Tee trinken und als Wickel auf den Bauch legen. Kümmel wirkt auch beruhigend.
  • Zwiebelwickel bei Ohrenschmerzen: Zwiebel kleinschneiden, in ein warmes Tuch einwickeln und aufs Ohr legen – ggf. Mütze aufsetzen.
  • Bei einem Insektenstich im Mund kann das Kauen von Zwiebelstücken und 5 Globuli Apis C 30, als Erstmaßnahme bis der Notarzt kommt, lebensrettend sein.
  • Quarkwickel bei Gelenkschmerzen: Magerquark messerdick auf Küchenfolie auftragen und um das schmerzende Gelenk wickeln.
  • Bei Husten und Erkältungen Quark mit warmen Olivenöl und/oder dem Saft einer Zitrone mischen, auf eine Baumwollauflage streichen und auf die Brust legen und warm einpacken.
  • Meerrettich bei Sinusitis: Frisch gerieben oder auch im Glas essen und zur äußeren Auflage auf die Nebenhöhlen legen – nicht in die Augen bringen.
  • Apfelessig bei Magen- und Darmfunktionsstörungen. Trinken Sie vor jeder Mahlzeit ein Likörglas Wasser mit 1 Teelöffel Apfelessig. Dazu eignen sich in vielen Fällen Bittertropfen (Tinctura Amara oder MM-Bittertropfen).
  • Ingwer und Chili wärmt, wenn sie schnell frieren. Würzen Sie mit reinen Gewürzen und Kräutern, viele haben eine gesundheitsfördernde Wirkung.

Heilmittel im Garten

Hilfe aus dem Garten oder der Natur, denn manche Kräuter wachsen direkt vor Ihrer Tür:

  • Lavendel dient zur Beruhigung als Tee, als Bad und zum entspannten Einschlafen 1-3 Tropfen Lavendelöl auf ein Tuch oder auf die „Lavendelmaus“.
  • Lindenblüten im Juli gesammelt helfen als Tee im Winter bei jeder Erkältung.

Werden Sie neugierig darauf, was heilsam kostenlos auf der Wiese wächst.

Lachen ist die beste Medizin!

Lachen ist die allerbeste Medizin! z. B.: Mama ist besorgt über den Blutdruck von Oma. Ihr kleine Tochter (5) tröstet sie: »Mami, du musst dir wirklich keine Sorgen machen wegen dieses Blutdrucks. Jeder Mensch hat einen. Glaub mir: Ohne Blutdruck könnte Omi gar nicht leben«.

Bluthochdruck lässt sich naturheilkundlich übrigens einfach erklären: Was macht ein Gärtner, wenn er mit dem Schlauch das letzte Beet im Garten nicht mehr erreicht? Er drückt den Schlauch zu, damit der Wasserstrahl auch diese Blumen noch erreicht. Genauso machen es unsere Blutgefäße. Die individuelle Ursache für den Blutdruck zu finden, das ist unser Anliegen. Denn erst wenn man weiß wo es herkommt, kann man es abstellen.

 

Allgemeine Erfahrungen und Empfehlungen zu vielen gesundheitlichen Anliegen können Sie im Gesundheitsblog als Gesundheitsbrief kostenlos herunterladen.

 

Bei Fragen zu diesem Thema oder anderen gesundheitlichen Anliegen sind wir gerne für Sie da.

Ihr Münch Naturheilkunde Team

Zum Seitenanfang