Münch Naturheilkunde - Praxis für natürliche Regenerations- und Heilverfahren in Neufahrn und München

Münch Naturheilkunde

Sind Sie noch gestresst oder entspannen Sie schon?

Definition

Stress ist in der heutigen Zeit ein Wort, das für vielerlei Einflüsse verwendet wird. Aber was ist Stress eigentlich?

Laut Definition handelt es sich dabei „um äußere Reize, die entsprechende geistige und körperliche Reaktionen bei Lebewesen hervorrufen und diese zur Bewältigung erhöhter Belastungen befähigen, jedoch andererseits auch körperliche und geistige Belastungen darstellen“.

Die Einflüsse können umweltbedingt sein (Lärm, Strahlung, Gifte), aus dem Bereich des Arbeitsplatzes kommen (Überlastung, Unterforderung, Mobbing) aber auch im privaten Bereich liegen (schwierige Beziehungen, Pflege von Angehörigen, emotionale Belastungen).

Biologisch handelt es sich bei einer Stresssituation des Körpers um erhöhte Alarmbereitschaft für Kampf oder Flucht im Anblick von gefährlichen Gegnern. Durch den entsprechenden körperlichen Krafteinsatz, werden die vom Körper bereitgestellten Stresshormone und die aufgebaute Energie wieder abgebaut.

Stress im Alltag

In der heutigen Zeit ist Stress jedoch oft ein subtiler Dauerzustand. Eine körperliche Antwort in Form von Flucht oder Kampf findet in der Regel nicht statt. Gibt es dann auch keinen Abbau der aufgestauten Energie durch Sport, kann es langfristig zu körperlichen und seelischen Symptomen kommen. Hierzu zählen Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Bluthochdruck, Infektanfälligkeit, Unruhe und Nervosität, Burn-Out-Syndrom, depressive Stimmungen bis hin zu Depressionen, Leistungsschwäche, Angstzustände, Magen-Darm-Verstimmungen und Verspannungen.
Bild von einer Seerose bei Sonnenaufgang

Diese Symptome beginnen in der Regel vereinzelt und unmerklich, nehmen jedoch mit anhaltender Stressbelastung meist an Intensität zu und treten häufiger auf.

Welche Möglichkeiten haben Sie nun, bereits im Vorfeld oder bei auftretenden Symptomen dem entgegenzuwirken?

Eines der (lebens-)wichtigsten, aber wenig beachteten Mittel ist der bewusste Einsatz unserer Atmung. Wir atmen generell zu flach und zu schnell. Dadurch ist eine ausreichende Versorgung aller Zellen mit Sauerstoff nur unzureichend gewährleistet.

Versuchen Sie doch einmal folgende Übung:

Stellen sie sich entspannt hin, die Beine schulterbreit auseinander, die Arme hängen nach unten, die Augen sind geschlossen. Sie atmen tief bis „zum Anschlag“ ein, halten die Luft kurz an. Sie formen den Mund zu einem kleinen „O“ und atmen gegen den Widerstand der fast geschlossenen Lippen langsam aus.

Die Ausatmung sollte ca. 3mal länger dauern, als die Einatmung. Wenn Sie dies täglich 5 Minuten praktizieren oder auch spontan in angespannten Situationen tun, werden Sie spüren, wie Sie diese Übung ruhiger werden lässt und gleichzeitig Ihren Körper vermehrt mit Sauerstoff versorgt. Dadurch sind auch zukünftig auftretende Stresssituationen besser zu bewältigen.

Weitere Möglichkeiten, die Sie täglich oder wöchentlich – je nachdem, was Ihnen am ehesten liegt – anwenden können sind:

Bild von einem Blatt an einem Strand

  • Meditationen – entweder in Gruppen oder Seminaren, auf CD, allein oder geführt von einem erfahrenen Meditationslehrer
  • Yoga – ein ganzheitlicher Ansatz aus Atmung, Konzentration und Körpereinsatz, der Körper, Seele und Geist in Einklang bringt
  • Autogenes Training – eine Körper- und Konzentrationsübung zur bewussten Entspannung von Muskeln und Gefäßen.

Die Effektivität o. g. Methoden begründet sich jedoch eher in einer regelmäßigen Anwendung. Dabei entsteht im Körper eine Art „Lerneffekt“, Ihre Stressanfälligkeit sinkt und Sie kommen mit belastenden Situationen besser zurecht.

Download Gesundheitsbrief als PDF

 

Bei Fragen zu diesem Thema oder anderen gesundheitlichen Anliegen sind wir gerne für Sie da.

Ihr Münch Naturheilkunde Team

Zum Seitenanfang